Puls und Schrei

Begegnung

28.01.2013
Gedichte Christoph Müller Puls und Schrei

Purpurlichter treiben
Über unsere goldenen Gesichter.
Hinter uns graues Fell
Und kalte Fenster.
Deine Hand …
Wir bewegen uns fort,
Eisig und still.
Hier ist kein Platz.
Doch hinter den Augen
Wartet ein Raum.

Tief traurig

29.01.2013
Gedichte Christoph Müller Puls und Schrei

Aus schwarzen Kugeln
Ziehen Wurzeln tiefe Traurigkeit,
Die als blauer Dampf
Gen Himmel strömt.

In weißem Blendlicht
Stehst du in der Nacht,
Lässt roten Rauch
Aus Fingern steigen.

Auf deine Schulter legt sich
Herzzerreißend eine Hand,
Ein schneller Kuss,
Dann dunkles Schweigen.

Hetzjagd

01.02.2013
Gedichte Christoph Müller Puls und Schrei

Leere Gesichter bilden eine Wand,
Von Müttern, Kindern bis zum Greise.
Dahinter weites, grünes Land
Und schwarze Pferde auf der Reise.

Noch tiefer blaue Wolkenstrudel,
Darin versickert goldner Staub.
Und gierig hetzt das ganze Rudel,
Von Blitz und Donner blind und taub.

Wohin nur fliehen, wenn die Welt zerbricht?
Niemand kennt der Dinge Lauf.
Renn einfach weiter, sieh den Abgrund nicht!
Du stürzt hinab und wachst nicht auf.

Szene

12.02.2013
Gedichte Christoph Müller Puls und Schrei

Ketten reißen Vögel nieder;
Silbern glänzt die Haut am See.
Gewalt bricht hart durch deine Lider,
Und schwarze Federn fallen im Schnee.

Ein Engel tanzt vor dunklen Rittern,
Die Köpfe schreien in die Luft.
Und in dem Sturm die Äste zittern,
In rotem Dunst von süßem Duft.

Musik

14.02.2013
Gedichte Christoph Müller Puls und Schrei

Du sitzt am Tisch
Und schließt die Augen.
Federn schweben langsam
Um dein blaues Gesicht.
Der Raum hält still;
Musik steigt leise auf.
Auf deinem nackten Rücken
Leuchten warme Sterne.