Wächter

Gedichte Christoph Müller Traumnarben

Dein Antlitz
Im Sand
Weint Tränen
Zu Stein,
So regungslos singend
Mit den Schatten
Der Wächter,
Die deine Kreise
Drehen,
Die Haut
Aus deinen Augen
Stechen.