Schwarz

Gedichte Christoph Müller Traumnarben

In Schwarz
Aus Dunkel,
Ein Wurm
Aus Zunge,
Tastet,
Bohrt
In fremde Knochen,
Trinkt
Das Blut,
Das süßlich schmeckt
Und farbig spült
In gläserne Augen –
Die brechen auf
Und halten gefangen
Was leuchtet,
Was brennt
Und fließt
Hin-ab
Und den bricht,
Der haltlos springt
Auf roten Wogen.