Novemberwind

Gedichte Christoph Müller Winterblüte

Du bläst trübe Melodien
Auf den kahlen Ästen
Starrer Bäume.
Dein Gesang schimmert grau
Durch die kalte Luft,
Grau wie der Asphalt
Unter meinen gläsernen Füßen.
Hier stehe ich nun,
Fest verwurzelt
Im kristallenen Ozean;
Hier werde ich bleiben.
Die Flamme, die euch wärmt –
Sie hat mich verbrannt.
Ich rieselte wie Asche
Aus deinem schwarzen Haar,
Bin jetzt eine Schneesäule,
Zittere.
Du küsstest das Licht
Von meiner Stirn.