Letzter Tag

Gedichte Christoph Müller Traumnarben

Ich möchte
In Ruinen wohnen;
Nackt
In Pfützen schlafend,
Der Kälte meines Blutes,
Der Nacht meines Gefängnisses;
Die Fenster zerschlagen
Und den Wind der Welt
Atmen hören.