Im Traum wachst du

Gedichte Christoph Müller Zurück ans Ufer

Tief in mir,
In blauen Nebeln,
Flackern Kerzen,
Warm und weit.

Es stürmen Zäune,
Augen prasseln
Umher, empor
Im Wirbelwind.

Im Traum wachst du
An meiner Seite,
Greifst fest
Die Dornen meiner Schulter.

Es klingt das Eis
So hell wie Glocken,
Pulsierend, rot
Durch Zyanhände.