Falle

Gedichte Christoph Müller Traumnarben

Neige dich näher
Und nimm mich
In den Schatten
Deines Feuers.
Füge meinen Kopf
In deine Lippen
Und trinke den Schmerz
Aus meinen Augen.
Lass meine Hände
In deine Gedanken wachsen.
Komm in das Netz
Meiner Adern
Und lege meinen Strick
Um deinen Hals.
Zerberste mit mir
In tausend Blutsterne.