Die Stadt

Gedichte Christoph Müller Winterblüte

Tausend bleiche Monde
Drängen sich fahl
Durch die Gassen.

Maschinen aus Fleisch
Treiben hämmernd
Durch die Betonwunde.

Hier und da ein Schuss,
Ein brechendes Genick,
Ein Angstschrei.

Hungrige Blicke
Ziehen das Blut
Aus deinen Adern.

Aus den Rohren
Enthaupteter Vögel
Sickern verlorene Gärten.

Bunte Paradiese
Jagen grelle Splitter
In unsere Augen.

Ihr seid mein Fallbeil;
Trennt mich von meiner Blüte,
Seid mein Gnadenschuss!

Sie durchbrechen deine Brust,
Sprengen das Herz
Aus seinem Knochenbett.

Fassaden pressen uns
In die Straße;
Meine Haut reißt.

Wir platzen auf
Wie überreife Früchte,
Sinken in den Asphalt.